„Fischreiher“ | Heinrich Winken

Skulptur: „Fischreiher“

Künstler: Heinrich Winken

Material: Schmiedeeisen

Entstanden: 1911

Standort: Brücke über den Mühlengraben

 

Im Jahr 1911 schuf Schmiedemeister Heinrich Winken eine schmiedeeiserne Haube für die Säule auf der alten Mühlengrabenbrücke von 1786.  Die Haube verwitterte stark im Laufe der Jahrzehnte und wurde 1994 mit Spenden von Kettwiger Bürgern und des Heimat- und Verkehrsvereins Kettwig vollständig restauriert. Die Untere Denkmalbehörde der Stadt Essen nahm die Reiherskulptur in die Liste der geschützten Denkmäler auf. Auf der Spitze der Haube steht der Grau- oder Fischreiher, ein für die Flusslandschaft der Ruhr typischer Vogel. Die vier Seiten der Haube zeigen ein Segelschiff, zweimal einen Schiffsanker und einen Fisch. Die Fischreihersäule enthält ein Thermometer und ein Barometer. 

 

H E I N RI C H  W I N K E N

Heinrich Winken wurde 1863 geboren. Er arbeitete als Kunstschmied in Kettwig.1893 erhielt er bei einer Ausstellung in Essen für hervorragende Leistungen ein Ehrendiplom, und 1900 durfte er kostenlos die Weltausstellung in Paris besuchen.

 

Er baute 1883 ein erstes Velociped, ein Hochrad nach englischem Vorbild mit der Radhöhe von 1 Meter 50 und gründete 1891 den Kettwiger Radfahrer-Club. 1895 übernahm Heinrich Winken das Geschäft vom Vater. Seine Kunst- und Bauschlosserei war spezialisiert auf Nähmaschinen, Heizungen, Leuchten und Elektroanlagen.

 

1911 gestaltete er den Fischreiher als Bekrönung einer Gaslaterne für die Auffahrt zur Straßenbrücke (später Reichsstraße 1). Die Ruhrmotive  auf den vier Seiten der senkrechten Wände kamen später hinzu und ersetzten das üppige Gitterwerk der ersten Gestaltung 1911.

 

Heinrich Winken starb im Jahr 1944.

 

Sehenswertes in der Umgebung:

Abtswappen am Mittelbogen der Brücke, untere Ruhrstraße

© Stefan Arendt

  • Facebook Clean Grey

© 2016-19 by HVV, Heimat- und Verkehrsverein.  Essen-Kettwig